News

Mar 14, 2016

Tipps gegen Feuchtigkeit

Gerade in diesen Tagen sind beschlagene Autoscheiben und Feuchtigkeit im Auto ein häufiges Ärgernis. Wir haben die wichtigen Tipps & Tricks zusammengestellt.


Eine der häufigsten Ursachen für beschlagene Scheiben ist Feuchtigkeit, die beispielsweise durch die Schuhe vom Fahrer oder Beifahrer in den Innenraum getragen wird. Im Winter geht das besonders schnell: Schnee an den Schuhen, regennasse Kleidung oder auch benutzte Regenschirme sorgen für Wasser im Innenraum. Die Folge: Das Gebläse muss erstmal mühsam für freie Sicht sorgen. Dies ist zwar mitunter zeitintensiv und ärgerlich, aber nicht tragisch.

Sind die Teppiche schon nass, empfiehlt sich, diese zum Trocknen herauszunehmen. Auch ein alter Hausmittel-Tipp kann helfen: Zeitungen auslegen und regelmäßig tauschen. Diese saugen die Nässe genauso heraus wie eine eingeschaltete Klimaanlage.

Gegen Feuchtigkeit im Auto hilft auch, das Auto ein oder zwei Tage zum Austrocknen in die Garage zu stellen und zu prüfen, ob die Entlüftlungslöcher im Kofferraum frei sind. Manchmal kann auch ein Eimer mit handelsüblichem Salz, Katzenstreu, Kaffeepulver sowie eine Schale Reis im Wagen helfen.

Immer wieder sorgen auch verstopfte Regenabläufe für Probleme. Diese sitzen zwischen der Frontscheibe und der Motorhaube, an den Türen oder auch – falls vorhanden - am Schiebedach. Wenn sich dort zu viel Dreck (z.B. Laubblätter) angesammelt hat, gelangt das Wasser nicht mehr durch die Kanäle und läuft auf anderen Wegen immer zu tiefsten Punkt. Das sind im Normalfall die Fußräume. Es empfiehlt sich daher, die Rinnen gelegentlich vorsichtig abzusaugen und den Dreck aus den Abläufen zu entfernen.

Wenn diese Tipps nach drei oder vier Tagen keine Verbesserung hervorrufen - z.B. weil die Feuchtigkeit durch poröse Dichtungen ins Fahrzeuginnere eindringt - empfehlen wir das Aufsuchen einer Autofachwerkstatt.

Gerne beraten wir Sie hierzu auch in einer unserer 240 Service-Werkstätten bundesweit! Wir helfen Ihnen gerne!

>> Zur Werkstattsuche